Seepark Hotel Klagenfurt

Seepark Hotel Klagenfurt

Am letzten Donnerstag, dem 1. August, haben wir es uns mal wieder richtig gut gehen lassen. Wir haben nämlich unseren 5. Jahrestag gefeiert. Seit Anfang an haben wir bislang jeden Jahrestag in einem schönen Hotel und/oder mit einem besonderen Dinner verbracht und das wollten wir unbedingt fortführen. In diesem Jahr haben wir uns für das Hotel Seepark und das dortige Restaurant Laguna in Klagenfurt entschieden. Wir waren vor einigen Jahren schonmal dort und waren begeistert. Damals war es allerdings im Winter zu meinem Geburtstag und was liegt da näher, als den Wörthersee auch im Sommer zu besuchen. Außerdem ist es quasi um die Ecke und wir mussten für eine Nacht nicht besonders weit fahren. Warum das von Vorteil war, dazu später.

Seepark Hotel Klagenfurt

Wir haben also kurzerhand ein Superior Zimmer mit Lagunenblick und gleich das Dinner dazu gebucht. Das gibt es nämlich auch bereits als fertiges Paket geschnürt, was ich echt praktisch finde. Dazu gehört dann nämlich die Übernachtung, das Dinner inkl. einer kleine Flasche Champagner und das Frühstück. Natürlich kann man während dem Aufenthalt auch den Indoor Pool und den schönen Wellnessbereich nutzen.

Um ca. 19 Uhr sind wir dann im Hotel angekommen. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht was uns an dem Tag noch erwarten würde. 😉 Wir haben also gleich unser Zimmer bezogen. Ich mag den Stil der Zimmer wirklich sehr. Klar, abwechslungsreich, modern und stimmungsvoll, also genau das Richtige für ein romatisches Date. Übrigens sind die Zimmer auch immer sehr sauber. Unser Zimmer hatte auch noch einen Balkon, welcher auch sehr geschützt und privat ist.

Auf zum Tisch!

Um 19.30 Uhr sind wir dann ins Restaurant zum Dinner wo für uns ein schöner Platz auf der Terrasse reserviert war mit Gartenblick. Es war ein angenehm lauer Abend und die Sonne ging langsam unter, also richtig stimmungsvoll. Begrüßt wurden wir auch sogleich von einem sehr netten Kellner der uns den Aperitiv brachten und den Teller mit Brot und Schalotten-Portwein-Butter. Nach kurzem Blick in die Speisekarte war die Vorfreude groß, es hörte sich wirklich hervorragend an. Ich schreibe jetzt gar nicht lange um den heißen Brei, sondern lasse am besten die Bilder sprechen. Ich kann nur eines sagen: “Es war wirklich ein Gaumenschmaus”.

Brotteller mit Schalotten-Portwein-Butter
Carpaccio vom Kalb mit Rucola-Mousse und Balsamico-Apfel
Schokofondant mit Litschi & Joghurt

Zum Abschluss des Abends haben wir noch etwas den Wellnessbereich genutzt. Mir war das Wasser zwar zu kalt und ich war auch viel zu satt für die Sauna, aber das Ambiente war trotzdem sehr angenehm ruhig.

Gewitter in Sicht

Als wir dann so gegen halb 11 am Zimmer waren zog langsam ein Gewitter auf. Ich schau dann immer aufs Handy und checke die Wetterkarten. Da ist mir zufällig der Facebook Post eines Freundes ins Auge gesprungen. Anscheinend hat es ganz schön gehagelt gleich bei uns um die Ecke, also lieber mal zuhause anrufen ob alles in Ordnung ist. War es leider nicht, der Strom war ausgefallen. Da unsere Türe abgeschlossen war konnte natürlich niemand anders rein um den Strom wieder einzuschalten und so mussten wir unseren Abend unterbrechen für einen Abstecher nach Hause. Wäre ja schade um die ganzen Lebensmittel im Kühlschrank und in der Gefriertruhe. Also ab ins Auto und los. Unterwegs hat es dann wirklich übel geregnet aber gottseidank nicht gehagelt. Daheim kann uns dann bei der Straße zum Haus, die bei uns ja relativ steil ist, ein kleiner “Gebirgsbach” entgegen. Also schnell ins Haus, Strom einschalten, Gewitter abwarten und wieder zurück nach Klagenfurt. Wer wollte sich schon die Übernachtung im Zimmer und das lecker Frühstück am nächsten Tag entgehen lassen?

Obwohl wir relativ spät ins Bett sind waren wir ziemlich früh wieder wach. Das war bestimmt die Vorfreude auf das Frühstück 😀 Dort findet man wirklich alles was das Herz begehrt und man könnte stundenlang dort sitzen und genießen. Von warmen Eiergerichten über gegrilltes Gemüse bis hin zur Kärntner Jause und Lachs bleiben echt keine Wünsche offen.

Leider ging es danach auch schon wieder nach Hause. Ich freue mich schon auf unseren nächsten Aufenthalt mit Dinner der bestimmt kommen wird.

Tiefgruen

More about Tiefgruen

Hallo, ich bin Esther, Grafikerin, Netzwerkerin für bewussten und nachhaltigen Konsum und (Neu-)Bloggerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.